Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2011-2012 sucht noch Berufstätige

Gero Storjohann, MdBBerlin/Bad Segeberg. – In den vergangenen 25 Jahren bot der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem Amerikanischen Kongreß rund 4000 jungen Berufstätigen die Chance, mit einem Auslandsaufenthalt ihre persönlichen Zukunfts- und Karriereaussichten zu verbessern.

Mit dem einjährigen USA-Aufenthalt, einer Kombination aus Collegebesuch und berufsbezogenem Praktikum ermöglicht das PPP auch 2011-2012 wieder 75 deutschen Nachwuchsskräften, den „american way of life“ vor Ort zu erleben. Die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den Collegebesuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten werden übernommen.

Ziel dieses von den Parlamenten der beiden Staaten veranstalteten Austausches ist das Kennenlernen der historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des anderen Landes und eine Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Abgeordnete des Deutschen Bundestages und Mitglieder des Amerikanischen Kongresses übernehmen für die Dauer des Aufenthaltes die Patenschaft für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. InWEnt, die Internationale Weiterbildungs- und Entwicklung gGmbH ist für die Durchführung im Wahlkreis von Gero Storjohann zuständig.

Junge Berufstätige, die sich für das Programm bewerben, sollten nach dem 31. Juli 1986 geboren sein, über einige Jahre Unterricht in der englischen Sprache sowie eine bei der Ausreise Anfang August 2011 abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Bewerbungsschluß ist der 3. September 2010. Wer Bewerbungsunterlagen zum Berufstätigen-PPP benötigt, meldet sich einfach im Abgeordnetenbüro von Gero Storjohann unter 030 / 227 777 62 und bekommt sie innerhalb der nächsten Tage zugesandt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.