Als junge Botschafter mit dem PPP-Programm für ein Jahr in die USA

© Gladwin – Fotolia.com

© Gladwin – Fotolia.com

Berlin. – Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten oder als Schüler die amerikanische Highschool besuchen – diese spannende Möglichkeit bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages. Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) möchte Schüler und junge Berufstätige mit abgeschlossener Lehre aus seinem Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte dazu ermutigen, sich zu bewerben. Die Bewerbungsfrist für 2015/2016 endet am 12. September 2014.

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits weit über 20.000 junge Leute gefördert werden – davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. So auch Gero Storjohann: „Die Teilnehmer des Programms kehren gereift und voller neuer Eindrücke zurück“.

2015 bietet das PPP, dann zum 32. Mal, wieder die Chance, amerikanisches Familien-, Highschool-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Bewerben können sich alle Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31.07.2015) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind und zu diesem Zeitpunkt noch kein Abitur haben. Junge Berufstätige und Auszubildende müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31.07.2015) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen höchstens 24 Jahre alt sein (Geburtstage nach dem 31.07.1990).

Die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den College-Besuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten werden vom Deutschen Bundestag und dem amerikanischen Kongress übernommen.

Weitere Informationen zu dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm sind im Internet auf der Seite des Deutschen Bundestages unter www.bundestag.de/ppp oder beim Berliner Abgeordnetenbüro von Gero Storjohann unter der Telefonnummer 030/227-77762 erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.