Baubeginn für feste Fehmarnbeltquerung ist 2015

© hs7.de - fotolia.com

© hs7.de – fotolia.com

Grüne und Linke scheiterten am gestrigen Donnerstag im Bundestag mit zwei Anträgen zum Ausstieg aus dem Staatsvertrag zur festen Beltquerung. Dazu erklärt der Segeberger Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann als zuständiger Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion:

Berlin. – „Die CDU steht uneingeschränkt zu diesem Projekt von europäischer Größenordnung. Grüne und Linke übersehen bei ihren Forderungen nach einem Ausstieg aus dem Staatsvertrag mit dem Königreich Dänemark, dass ein Ausstieg überhaupt nur dann möglich wäre, wenn Dänemark dies auch wollen würde. Es gibt jedoch auf dänischer Seite nur Befürworter, sowohl in der Regierung als auch im Parlament.

Was mir bei den Anträgen der Opposition fehlt, ist der Optimismus für die Zukunft unseres Landes. Linke und Grüne schauen nur auf den Betrag, der die Investition ausmacht, sie betrachten aber nicht den Ertrag und den Mehrwert, den das Zusammenwachsen der Regionen mit sich bringen wird. Die Fehmarnbeltquerung wird sowohl wirtschaftlich, als auch kulturell ein Gewinn für Deutschland, Dänemark und am Ende für ganz Europa sein. Wir haben die Anträge zum Ausstieg aus dem Staatsvertrag daher abgelehnt.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.