Björn Kattein aus Tangstedt absolviert Praktikum im Deutschen Bundestag bei Gero Storjohann

Björn Kattein (re.) unterstützte Gero Storjohann MdB zwei Wochen lang bei seiner parlamentarischen Arbeit.

Berlin. – Der 17-jährige Björn Kattein aus Tangstedt hat ein zweiwöchiges Praktikum im Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU) absolviert. „Nachdem ich bereits ein Praktikum im Schleswig-Holsteinischen Landtag durchlaufen habe, wollte ich nun auch die parlamentarische Arbeit auf Bundesebene kennenlernen“, berichtet der Zwölftklässler, der Schüler am Gymnasium Harksheide in Norderstedt ist.

Während seiner Tätigkeit im Abgeordnetenbüro begleitete Björn Kattein Gero Storjohann bei dessen Terminen. Hierzu gehörten die Fraktionsarbeitsgruppen und die Sitzungen des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie des Petitionsausschusses. Zusätzlich standen eine Informationsveranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Zukunft der Volksparteien und die Begleitung einer Besuchergruppe politisch interessierter Bürger aus Storjohanns Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte auf dem Programm.

Weiterhin hatte Björn Kattein die Gelegenheit, das föderale Gegenstück zum Bundestag – den Bundesrat – als zweites legislatives Verfassungsorgan kennenzulernen. Zudem durfte er an einer Fraktionssitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion teilnehmen sowie eine Plenarsitzung des Deutschen Bundestages besuchen. Thematisiert wurde hierbei unter anderem aufgrund einer Initiative der Bundesregierung die Stärkung von Väterrechten bei nicht verheirateten Eltern. Eine Führung durch das Bundesministerium der Verteidigung gewährte einen abschließenden Blick in die Exekutive und stellte sich für ihn ebenfalls als sehr interessant heraus.

„Mein Dank gilt Gero Storjohann und seinen Mitarbeitern, die mir dieses informative Praktikum ermöglicht haben. Jede Art von Beschäftigung mit der parlamentarischen Arbeit des Bundestages ist unbedingt empfehlenswert“, resümiert Björn Kattein, der das gegenwärtige gesellschaftliche Desinteresse an politischen Themen bedauert und sich deshalb im CDU-Ortsverband seiner Heimatgemeinde Tangstedt engagiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.