CDU Kattendorf feiert 50-jähriges Jubiläum

(V.l.n.r.): CDU Ortsvorsitzender Lars Kriemann, Katja Rathje-Hoffmann MdL, Gero Storjohann MdB, Hans Jörn Arp MdL und Bürgermeister Horst-Helmut Ahrens.

Ehrung langjähriger Mitglieder: (v.l.n.r.) Gero Storjohann MdB (CDU Kreisvorsitzender), Peter Henning, Hans-Werner Kölln, Katja Rathje-Hoffmann MdL und Kattendorfs CDU Ortsvorsitzender Lars Kriemann.

Kattendorf – Am Sonnabend feierte der CDU-Ortsverband Kattendorf  in  „Steenbucks Gasthof“ sein 50-jähriges Jubiläum. Als besondere Gäste konnte der Ortsvorsitzende Lars Kriemann den CDU Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann, Schleswig-Holsteins Mittelstandsbeauftragten  Hans-Jörn Arp und die Landesvorsitzende der Frauen Union und Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann begrüßen.

Gero Storjohann hob in seiner Rede besonders die gute Verbindung der Kattendorfer zu Kreis, Land und Bund hervor. „Während es in den Nachkriegsjahren um die Schaffung von Wohnraum und die Kanalisation ging, stehen heute Schule. Kindergarten und auch optimale Bedingungen für  die Vereinbarkeit von Familie und  Beruf im Mittelpunkt,“ erinnerte der Bundestagsabgeordnete an den Wandel der Kommunalpolitik im Lauf der Zeit.

Katja Rathje-Hoffmann lobte ihre Parteifreunde für „die maßgebliche Beteiligung bei der Gestaltung der Entwicklung des Dorfes in der auch schwierige und komplexe Themen gelöst wurden“.

Zum Jubiläum wurden 2 verdiente Christdemokraten für über 40  Jahre Mitgliedschaft mit einer silbernen Ehrennadel und einer Urkunde der Bundesvorsitzenden Angela Merkel ausgezeichnet. Beide sind am 1. März 1970 in den Ortsverband Kattendorf eingetreten. Als besondere Geste erhielten die Ehefrauen der Jubilare einen Blumenstrauß.

Peter Henning hat sich als  CDU Mitglied  in fast alle Belange der Gemeinde aktiv eingebracht. Über viele Jahre war Henning im Finanzausschuss aktiv  Besonders hob Kriemann sein Engagement in der Fußballsparte des TSV hervor. Henning setzte sich dafür ein, das Sportlerheim in Eigenleistung zu bauen.

Hans-Werner Kölln hat in der Zeit von 1973 bis 2002 als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kattendorf die Verantwortung getragen. In seiner Amtszeit ist die Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen worden. Ebenfalls ist in dieser Zeit die Ausstattung der Gemeindewehr immer den Erfordernissen des Feuerwehrbedarfs angepasst worden.

Bürgermeister Horst-Helmut Ahrens stellte seine Rede unter ein Zitat von Paul Tounier: „Wir schauen immer nur auf das, was uns fehlt, statt auf das zu schauen, was wir haben.“ In diesem Sinne dankte der Bürgermeister den Landwirten für ihren umsichtigen Umgang mit der Natur, den Ehrenamtlern für ihren Einsatz unter anderem für das  vielfältige Vereinsleben in der 668 Jahre alten Gemeinde.

Aus der Rede von Bürgermeister Horst-Helmut Ahrens:

Wir können unseren Landwirten sehr dankbar sein für den umsichtigen Umgang mit der Natur, den sie bisher im ausgeglichenen Einklang mit den wirtschaftlichen Interessen ihres Betriebes gebracht haben. Hierbei werden sie von dem Jagdverband unterstützt, der sich darum sorgt das Gleichgewicht zwischen Wildtieren und deren Lebensraum im Einklang zu bringen.
Die Dorfentwicklung und der Lebensraum der hier lebenden Menschen haben sich über die Jahrzehnte im Einklang mit der Natur angepasst und wir Kattendorfer leben gerne hier. Hier haben die Gemeindevertreter Augenmaß bewiesen bei allen notwendigen und lebenswerten technischen Erforder­nissen die uns der Zeitgeist beschert.

Die Trink- und Abwasserversorgung, sowie das schnelle DSL und die Energieversorgung im Gemeindegebiet sind bedarfsgerecht vorhanden und bieten unseren Bürgern eine hohe Wohnqualität.

Unser vielfältiges Vereinsleben gibt uns den erforderlichen Ausgleich zu unseren gesellschaftlichen- und beruflichen Herausforderungen. Viele ehrenamtliche Bürger ermöglichen uns die Vielfalt unserer gemein­schaftlichen Freizeitgestaltung. Das attraktive Sportgelände, das Theater, das Feuerwehrgerätehaus, der Reitverein, der Angelteich, der Seniorenclub und der KiJuKa sind Beispiele für engagierte Bürger, die unsere Gemeinde lebenswerter gestalten. Viele beneiden uns wegen der Einkaufs­möglichkeiten, der Gastwirtschaft und des Frisörs vor Ort. Sogar die Amts­verwaltung des Amtes Kisdorf ist in Kattendorf beheimatet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.