Ein Reinfelder Praktikant im Deutschen Bundestag

Jan-Henrik Hinselmann (21) absolviert ein Praktikum beim Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU)

Jan-Henrik Hinselmann (21) absolviert ein Praktikum beim Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU)

Berlin. –  Jan-Henrik Hinselmann (21) aus Reinfeld (Holstein), Sohn des Stormarner Kreistagsabgeordneten Detlev Hinselmann, absolvierte in der Zeit vom 28. Februar bis zum 1. April 2011 ein vierwöchiges Praktikum im Büro des Segeberger Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU).

Der Student im vierten Semester der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität zu Göttingen engagiert sich auf Universitätsebene bereits seit einiger Zeit in der Demokratischen Aktion Fachschaft (DAF) und plant fest, in Zukunft auch darüber hinaus politisch tätig zu werden.

Perspektivisch kann sich der Student mit Schwerpunkten in Europa- und internationalem öffentlichem Wirtschaftsrecht auch eine Anstellung in Berlin oder Brüssel gut vorstellen. „Für meine Magisterarbeit über die aktuelle europäische Finanz- und Schuldenkrise waren die Einblicke in die gegenwärtige Debatte besonders förderlich. Dieser rechtlich hochkomplexe Bereich ist für mich als angehender Jurist auch langfristig ein potentiell außerordentlich interessanter“, berichtet Hinselmann, der ab kommendem Herbst im Rahmen eines zusätzlichen Europarecht-Magisters zwei Semester in England an der renommierten University of Bristol studieren wird.

Hinselmann erlebte im Verlaufe seines Aufenthaltes zwei ereignisreiche Sitzungswochen des Parlaments. Mit den Debatten um den Eurostabilisierungsmechanismus, das UN-Mandat im Libyenkonflikt, das Für und Wider des Kernkraftwerk-Moratoriums sowie die Wehrrechtsreform standen gleich mehrere schwergewichtige Themen auf der Tagesordnung. Gleichfalls nahm der Reinfelder an den Sitzungen des Petitionsausschusses sowie des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung teil. Ein Höhepunkt war die Teilnahme an der Fraktionssitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zu seinen Tätigkeiten im Abgeordnetenbüro gehörte ferner auch die Bearbeitung von Petitionen, die dem juristischen Handwerk in Teilen sehr nahe kam.

„Dieses Praktikum war die erwartet großartige Erfahrung, die unmittelbare Nähe zur oftmals so abstrakt und fern wirkenden Bundespolitik erleben zu dürfen. Insbesondere hat mir das Praktikantenprogramm der CDU/CSU-Fraktion samt interessanter, kontroverser Diskussionsrunden mit verschiedenen Bundespolitikern imponiert.“ Mit den Praktikanten der Abgeordnetenbüros sprachen unter anderem CDU/CSU-Fraktionsvorsitzendem Volker Kauder MdB, Philipp Mißfelder MdB und Wolfgang Bosbach MdB.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.