Ein vielfältiges Reiseprogramm führt 50 Gäste aus Gero Storjohanns Wahlkreis durch Geschichte und Gegenwart Berlins

Berlin. – Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann MdB (CDU) hat in der vergangenen Woche eine Reisegruppe aus Segeberg und Stormarn die Bundeshauptstadt besichtigt. In den letzten Tagen der parlamentarischen Sommerpause besuchten die 50 Gäste das politische Berlin. Darüber hinaus lernten die Gäste die Stadt und ihre Geschichte kennen.

Gleich die erste Station auf ihrer Reise führte die Reisenden in eine der dunkelsten Epochen der Berliner Stadtgeschichte zurück. In der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erlebten sie einen Rundgang durch die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit in der DDR. Die Zeitzeugen, die die Führungen moderierten, berichteten auf eindringliche Weise von den Bespitzelungen und dem staatlich organisierten Terror in der damaligen DDR sowie von den menschenunwürdigen Haftbedingungen in Hohenschönhausen.

Im Anschluss steuerte die Gruppe das politische Berlin an. In der Vertretung des Europäischen Parlamentes informierte sie sich über die Arbeit der Europäischen Union. Weiterhin standen Besichtigungen des Bundeskanzleramtes sowie der Taipeh-Vertretung auf dem Programm.

In der 21. Etage des „BahnTowers“ am Potsdamer Platz nahmen die Segeberger und Stormarner nicht nur an einem Gespräch mit Vertretern der Deutschen Bahn teil, sondern genossen auch den grandiosen Ausblick über Berlin-Mitte.

Ihr Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann begleitete die Reisenden bei mehreren Programmpunkten. Im Reichstagsgebäude erklärte er, wie die Arbeit eines Parlamentarier aussieht, und stellte sich den Fragen der Gruppe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.