Gero Storjohann auf Betriebstour in Bad Oldesloe

Ina Riedel erläutert der CDU Delegation die verschiedenen Ausbauphasen und Funktionen vom Haus  am Park. Interessierte Zuhörer sind Uwe Rädisch, Uwe Möllnitz, Gero Storjohann MdB, Claus Christian Claussen und Wulf-Henning Reichardt.

Ina Riedel erläutert der CDU Delegation die verschiedenen Ausbauphasen und Funktionen vom Haus am Park. Interessierte Zuhörer sind Uwe Rädisch, Uwe Möllnitz, Gero Storjohann MdB, Claus Christian Claussen und Wulf-Henning Reichardt.

(vlnr.)  Claus Christian Claussen, Wulf-Henning Reichardt, Horst Möller, Gero Storjohann MdB, Michael Priewe, Uwe Möllnitz, Uwe Rädisch und Stephan Gosch.

(vlnr.) Claus Christian Claussen, Wulf-Henning Reichardt, Horst Möller, Gero Storjohann MdB, Michael Priewe, Uwe Möllnitz, Uwe Rädisch und Stephan Gosch.

Geschäftsführer Thomas Ernst (links) beantwortet beim Rundgang die Fragen der CDU-Delegation zum Oldesloer Korn.

Geschäftsführer Thomas Ernst (links) beantwortet beim Rundgang die Fragen der CDU-Delegation zum Oldesloer Korn.

Bad Oldesloe – Gleich 3 Betriebe besuchte der CDU Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann an nur einem Tag. Das Pflegeheim Riedel, die Gosch-Schreyer-Partner Ingenieursgesellschaft und die August-Ernst GmbH & Co.KG standen auf dem Programm. Begleitet wurde der Bundespolitiker vom Landtagskandidaten Carl Christian Claussen aus Bargteheide,  dem CDU- Fraktionsvorsitzenden Horst Möller, dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Wulf Henning Reichardt, Uwe Rädisch von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDZ/CSU und dem Kreistagsabgeordneten Uwe Möllnitz vom Wirtschaftsrat Stormarn.

Im „Haus am Kurpark“  informierte Chefin Janina Riedel die Delegation bei einem Rundgang durch die Einrichtung  der Pflegeheime Riedel über den Lebens- und Wohnraum der Bewohnerinnen und Bewohnern in familiärer Atmosphäre mit liebevoller, professioneller Pflege und Betreuung. Im anschließenden Gespräch wurde über Sinn und Unsinn der 50% Fachkraftquote,  das Image der Pflege in der Öffentlichkeit, die Anerkennung der Zertifikate von Fachkräften aus dem Ausland zur Behebung des Fachkräftemangels und die Ausbildung von Altenpflegern diskutiert.

Bei der Firma Gosch-Schreyer-Partner Ingenieursgesellschaft am Paperbarg diskutierten die Politiker mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Stephan Gosch und Michael Priewe nach einem Firmenrundgang über klarere Regeln  bei Ausschreibungsverfahren. Dieses wäre  auch im Sinne der Gemeindevertretungen und Verwaltungen. Die GSP Ingenieurgesellschaft ist insbesondere in Norddeutschland  erfolgreich mit professioneller Beratung, Planung und Projektleitung für  Straßen- und Wasserbau, Siedlungsentwässerung, Städtebau, Freiraum- und Landschaftsplanung sowie konstruktiven Ingenieurbau.

Bei der August-Ernst GmbH & Co.KG. informierten sich die Politiker in der Industriestraße über die 100-jährige  Kornbrennerei mit dem traditionsreichen Oldesloer Korn und den modernen Geschmacksrichtungen im erweiterten Sortiment. In den Gesprächen mit Geschäftsführer Thomas Ernst wurde  modernes Marketing genauso diskutiert wie die Aktionen für  einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol im „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ der Hersteller und Importeure von alkoholhaltigen Getränken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.