Gero Storjohann in Bargteheide

Gero Storjohann in Bargteheide

(von links nach rechts) Stefan Dehns, Stefan Lohmeier und Matthias Behr (Geschäftsführer des Immobilienzentrums Bargteheide), Gero Storjohann und Henning Görtz.


(von links  nach rechts) Gero Storjohann, Stefan Dehns, Henning Görtz und Dr. Axel Huffziger.

(von links nach rechts) Gero Storjohann, Stefan Dehns, Henning Görtz und Dr. Axel Huffziger.

Bargteheide –  Gero Storjohann besuchte am Dienstag das neue Immobiliencenter der Raiffeisenbank Bargteheide und  die Langnese Honig GmbH & Co. KG in Bargteheide. Begleitet wurde der  der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Segeberg und Stormarn Mitte von Bargteheides Bürgermeister Henning Görtz und dem Kreistagsabgeordneten und neu gewählten CDU-Ortsvorsitzenden Stefan Dehns.

 Das  konzeptionell und architektonisch zukunftsweisende  Immobiliencenter der Raiffeisenbank in der Bahnhofstraße interessierte den Obmann der CDU/CSU im Ausschuss für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung besonders, weil es eines seiner Fachgebiete im Deutschen Bundestag betrifft. Das Konzept  „Alles unter Dach und Fach“ für Grundstücks –, Haus- und Wohnungssuchende, Bauwillige, Architekten und Handwerksbetriebe dürfte ziemlich einmalig sein.

Nach  seinem letzten Besuch vor zehn Jahren informierte Werkleiter Dr. Axel Huffziger den Bundespolitiker bei einem Firmenrundgang über die Weiterentwicklung von Langnese in Bargteheide.

 Das Traditionsunternehmen ist seit 1958 Marktführer mit den verschiedensten Sorten von  Langnese Honig in unserem Land. Deutschland  ist  Weltmeister im Honigessen.  Die sorgfältige Auswahl beim Einkauf und in der Verarbeitung des kostbaren  Bienennektars, ein gutes  Betriebsklima mit gut geschultem, flexiblen  Personal und ständige technische Erneuerung  garantieren, dass  Langnese mit dem charakteristischen 6-Eck-Glas die führende Honigmarke in Deutschland bleibt. Davon konnte sich Gero Storjohann überzeugen.

 Hier wird innovativ mit dem Energieverbrauch umgegangen. Ein eigenes Blockheizkraftwerk für den Betrieb ist in Planung.

Die Sorgen über die Verkehrsprobleme am Hammoorer Weg und der Wunsch nach einer  Umgehungsstraße, einer zügigen Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein incl. der Fehmarnbeltquerung und einer Vereinfachung der Abwicklungen im Hamburger Hafen fanden beim Verkehrsexperten Gero Storjohann ein offenes Ohr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.