Gero Storjohann liest in Kindertagesstätte Abenteuerland

Begrüßung im Abenteuerland

Begrüßung im Abenteuerland

 

Kinderkreis.WEB

Die Bärengruppe macht den Anfang

Kaltenkirchen – Am Freitag war 10. Bundesweiter Vorlesetag 2013auf Initiative der ZEIT, Stiftung Lesen und der DB AG. Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) nutzte den Anlass und besuchte die Kindertagesstätte Abenteuerland in Kaltenkirchen. Unter dem Arm trug der Verkehrsexperte das Buch „Ich geh doch nicht verloren“ von Dagmar Geisler.

Im Guten-Morgen Kreis erlebte  Gero Storjohann eine  herzliche Begrüßung von ca. 88 Kindern und ihren Erziehern mit Herbstliedern  und Gedichten.  Im English Room fand  der Bundespolitiker eine interessierte und aktive junge Zuhörerschaft für seine Geschichte über zwei Kinder und einen Hund, die im Wochenmarktgedränge ihre Eltern  und  ihr Frauchen verlieren. Zum Glück machen die Kinder alles richtig und am Ende finden alle zusammen. Die  pfiffigen Illustrationen werden von der Zuhörerschaft eifrig kommentiert. Die sechs Regeln für solche Notfälle, werden noch einmal genau aufgelistet und  sogar nachgespielt. Als Zugabe lernt Gero Storjohann noch das Spiel vom Bello, der seinen Knochen verloren hat.

„Man merkt, dass sie ein Papa sind,“ lobt Kita-Leiterin Sabine Lotze den locker-fröhlichen Umgang von Gero Storjohann mit der Gruppe.  Storjohann ist  Vater von 3 inzwischen erwachsenen Kindern.

Bei einem Rundgang erklärt Leiterin Sabine Lotze das Kita-Konzept der festen  Gruppenverbände mit Geborgenheit, Sicherheit und festen Bezugspersonen. „Das schließt keinesfalls aus, dass sich unsere Kinder ebenso frei bewegen können, gerne ihre Freunde in anderen Gruppen besuchen und den Kontakt zu anderen Gruppen und Erzieherinnen pflegen.

Regeln und Normen dürfen dabei nicht im Widerspruch stehen,“ erklärt Sabine Lotze  einige Grundregeln. Wichtig sind im Abenteuerland die gemeinsamen Mahlzeiten und die gemeinsamen Lernangebote in der Gruppe, mit denen die Entwicklung der Kommunikations- und Sozialkompetenzen gestärkt werden.

Ab dem 3. Lebensjahr lernen die Kinder , einmal wöchentlich auf spielerische Art in kleinen Themenbereichen die englische Sprache kennen.

Beim Abschied bleibt das  Buch natürlich  im Abenteuerland mit einem Autogramm und den besten Wünschen für die Kinder aus der Drachen-, Bären, Dinos- und Igelgruppe. Alle  sollen erfahren, was man tut, wenn man mal verloren geht …..“Cool bleiben, keine Panik und die sechs Regeln aus dem Buch mit den tollen Bildern beachten.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.