Gero Storjohann – Unterstützung für die Wollspinnerei Blunck

Inke Studt-Jürs  erläutert Petra Kröger, Dr. Axel Bernstein MdL, Gero Storjohann MdB und Hans-Friedrich Blunk (vlnr.) den Finanzierungsbedarf beim informellen Rundgang.

Inke Studt-Jürs erläutert Petra Kröger, Dr. Axel Bernstein MdL, Gero Storjohann MdB und Hans-Friedrich Blunk (vlnr.) den Finanzierungsbedarf beim informellen Rundgang.

 

(vlnr.) Dr. Axel Bernstein MdL, Petra Kröger, Hans-Friedrich Blunk und Gero Storjohann MdB.

(vlnr.) Dr. Axel Bernstein MdL, Petra Kröger, Hans-Friedrich Blunk und Gero Storjohann MdB.

Bad Segeberg – Im Jahr 2009 hatte sich der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann erfolgreich für eine finanzielle Unterstützung der Wollspinnerei Blunck in der Kurhausstraße 36  in Bad Segeberg eingesetzt. Die zweihundertfünfzigtausend Euro aus dem damaligen  Sonderprogramm „Denkmalschutz“, wurden zusammen mit Spenden  in dringend  notwendige Sanierungsarbeiten investiert. Nun erreichte den CDU-Bundespolitiker ein weiterer Hilferuf.

Für die Fortsetzung der Sanierung benötigt der Förderverein Wollspinnerei Blunck weitere Mittel um das denkmalgeschützte Objekt als „Arbeitendes Museum“ zu erhalten. Eine Zusage  über zehntausend  Euro Fördermittel liegt bereits vom Landesamt für Denkmalpflege vor. Das reicht  bei weitem nicht für die dringend  benötigte Heizungsanlage um das sanierte Dach und Mauerwerk zu schützen und die Räumlichkeiten für Ausstellungen etc. nutzbar zu machen.

Das historische Gebäude ist im Besitz der Familie Blunk und  wurde von der Bundesregierung als Baudenkmal, das unser nationales Erbe prägt, eingestuft. Es ist der letzte in seiner Geschlossenheit bestehende Betrieb in Norddeutschland.

Schornstein-WEBNach einem Rundgang mit dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann, dem Landtagsabgeordneten Dr. Axel Bernstein, dem Kreistagsabgeordneten Uwe Voss und Bad Segebergs Fraktionsvorsitzender Petra Kröger wurden im Hofgarten vom Cafe Spindel Pläne für das weitere Vorgehen erörtert. Das Cafe Spindel ist Teil des Konzepts und wird seit Januar 2012 erfolgreich von den Segeberger Wohn- und Werkstätten betrieben.

Gero Storjohann wird sich nicht nur auf Bundesebene über die Möglichkeit zum Erhalt von weiteren Fördermitteln  informieren. Auch seine Begleitung nahm Aufgaben mit auf den Weg. Axel Bernstein informiert sich über Möglichkeit, Geld von der  „BINGO!-Projektförderung“ zu erhalten. Uwe Voss wird im Kreistag nach Unterstützungsmöglichkeiten suchen und Petra Kröger wird prüfen, was die Stadt Segeberg für ihr historisches Vorzeigeobjekt tun kann.

„Gern unterstütze ich weiterhin die Wollspinnerei als historische Visitenkarte  in der Region und das ehrenamtliche Engagement des Fördervereins Wollspinnerei Blunck e.V.“, versprach  Gero Storjohann Inke Studt-Jürs, der Schriftführerin des  Fördervereins und der Familie  Blunk zum Ende eines dreistündigen Besuches.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.