Gero Storjohann zum neuen Vorsitzenden des Eisenbahninfrastrukturbeirates bei der Bundesnetzagentur gewählt

Berlin. – Der Eisenbahninfrastrukturbeirat bei der Bundesnetzagentur hat den Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU) einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Storjohann war bislang stellvertretender Vorsitzender des Gremiums und löst die brandenburgische Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung Kathrin Schneider als Vorsitzende ab.

„Das Ziel der Bahnreform, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen, bedarf einer leistungsfähigen Infrastruktur. Dabei muss dem Anliegen vieler Anwohner, den Verkehrslärm zu vermindern, Rechnung getragen werden, indem verstärkt Anreize für „Flüsterbremsen“ gesetzt werden“, erklärte Storjohann nach seiner Wahl. Storjohann, der bereits von 2012 bis 2014 das Gremium leitete, vertritt im Deutschen Bundestag den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte und ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.
Turnusgemäß wird der Vorsitz im zweijährigen Wechsel von einem Mitglied des Deutschen Bundestages und von einem Vertreter des Bundesrates besetzt.

Der Eisenbahninfrastrukturbeirat berät die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im Bereich der Eisenbahnregulierung. Er unterstützt die Bundesnetzagentur dabei, den diskriminierungsfreien Zugang zur Eisenbahninfrastruktur und zu damit verbundenen Dienstleistungen für die Nutzer des Schienennetzes zu überwachen. Das Gremium besteht aus jeweils neun Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates. Die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder des Eisenbahninfrastrukturbeirates werden auf Vorschlag des Deutschen Bundestages bzw. des Bundesrates von der Bundesregierung berufen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.