Kreis CDU unterstützt finanzielles Sanierungskonzept des CDU Landesverbandes

 

Reimer Böge eröffnet den  CDU Landesausschuss in Neumünster

Reimer Böge eröffnet den CDU Landesausschuss in Neumünster

Neumünster/Kreis  Segeberg – Auf dem nichtöffentlichen Landesausschuss der CDU im Holstenhallen Restaurant in  Neumünster  beschlossen die Delegierten aus ganz Schleswig-Holstein mit großer Mehrheit den Umlagenbetrag der Kreisverbände an den Landesverband je Mitglied um 50 Cent  von 2,30 Euro auf 2,80 Euro pro Monat  zu erhöhen.

Gero Storjohann auf dem CDU Landesausschuss in Neumünster

Gero Storjohann auf dem CDU Landesausschuss in Neumünster

 „Unsere Delegierten aus dem Kreis Segeberg haben geschlossen für diese Lösung gestimmt. Wir sind besonders Reimer Böge als Heimatkreisverband diese Solidarität schuldig. Zudem müssen wir als CDU auf Landesebene als Volkspartei kampagnenfähig bleiben“, sprach sich Segebergs CDU Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann in seiner Rede für die  Hilfsaktion aus.

Der Europaabgeordnete Reimer Böge  hatte  mit seiner Wahl zum Landesvorsitzenden der CDU auch die Schulden des Landesverbandes  übernommen. Als eines der wichtigsten Ziele geht nun  der Vorsitzende gleich zu Beginn seiner Amtszeit die Lösung dieser Belastung   an.

 Heike Franzen, die schulpolitische  Sprecherin der CDU-Landtagfraktion stellte unter dem Titel „Die Schulpolitik vom Kind  her gedacht“, das Positionspapier  der CDU Landtagsfraktion  vor.  Der Vortrag stellte die Herausforderungen des demografischen Wandels für die Schulen in den Vordergrund. Franzen fordert die Individuelle Förderung von Anfang an, mehr Grundschulen als Ganztagsschulen, die  Honorierung von engagierten Lehrkräften, eine eigenständige Lehrerausbildung für starke  Gymnasien, Schulmanager zur  Unterstützung der Schulleitung für Schulen die fördern und fordern.

 Das Grundsatzpapier wird in den nächsten Wochen  in den verschiedenen Gremien der CDU diskutiert. Auch im Kreis Segeberg wird es  dazu einen Termin mit Heike Franzen  und dem stellvertretenden Landrat Claus Peter Dieck geben. Am 23. November auf einem Landesparteitag in Neumünster wird das Positionspapier endgültig  beschlossen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.