Studie bestätigt: Lichteinschaltquoten von Fahrzeugen am Tag haben zugenommen

©-lassedesignen-Fotolia.com

©-lassedesignen-Fotolia.com

Berlin – Die Bundesanstalt für Straßenwesen (bast) hat eine Studie über Lichteinschaltquoten am Tag veröffentlicht. Dazu erklärt der Experte für Verkehrssicherheit der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gero Storjohann MdB:

„Der Trend zu mehr Nutzung des Abblendlichtes von Autofahren am Tag ist gut für mehr Sicherheit auf unseren Straßen. Doch auch wenn die Einschaltquoten zugenommen haben, besteht im Sommer bei sonnigem Wetter noch Verbesserungsbedarf. Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, dass auch bei hochstehender Sonne ein Fahren mit Licht wichtig ist, damit Fahrzeuge von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden. Etwa wenn Sie innerorts unterwegs sind. Nähert sich ein Fahrzeug seitlich aus einer anderen Straße, das die Sonne im Hintergrund hat, wird es ohne Licht besonders leicht übersehen. Fahren mit Licht am Tag reduziert daher auch innerorts das Unfallrisiko.

Die aktuelle Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen zu Lichteinschaltquoten am Tag hat bestätigt, dass die Empfehlung des Bundesverkehrsministeriums für Autofahrer, auch am Tag mit Licht zu fahren, verstärkt angenommen wird. Seit der ersten Erfassung der Lichteinschaltquoten am Tag in 2007/08 bis zu den nun vorliegenden Zahlen aus 2011/12 sind die Quoten stetig gestiegen. Am höchsten sind die Lichteischaltquoten auf der Autobahn. Die Gesamteinschaltquote stieg bei Pkw von 37,9 Prozent auf 48,7 Prozent an, bei Lkw von 39,6 Prozent auf 48,2 Prozent. Nachholbedarf gibt es bei den Autofahrern innerorts.“

Hintergrund: Die Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen zu Lichteinschaltquoten von Fahrzeugen finden Sie hier: http://www.bast.de/DE/Presse/2014/presse-12-2014.html

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.