Wolfgang Börnsen zum Landesvorsitzenden der Senioren Union gewählt

Wolfgang Börnsen zum Landesvorsitzenden gewählt

Gero Storjohann MdB (rechts) gratuliert seinem ehemalgen Bundestagskollegen Wolfgang Börnsen

Gero Storjohann MdB (rechts) gratuliert seinem ehemalgen Bundestagskollegen Wolfgang Börnsen

Zum neuen Landesvorsitzenden wählte die Landesdelegiertenversammlung der Senioren-Union der CDU Schleswig-Holstein am 4. November in Neumünster den Kulturpolitiker und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Börnsen (Bönstrup) aus dem Kreis Schleswig-Flensburg. 95 % der Delegierten votierten für den neuen Landeschef der Senioren-Union. Er löst damit Karl-Heinz Starck ab, der den Verband sechs Jahre souverän geführt hat.

Zu Beginn der Landesdelegiertenversammlung nahm der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Professor Dr. Otto Wulff, u. a. auch zu aktuellen Themen der Tagespolitik kämpferisch Stellung. „Eine Steuererhöhung,“ so Wulff „wird es mit der Senioren-Union nicht geben, Wahlzusagen müssen eingehalten werden. Wir dürfen keiner weiteren Parteienverdrossenheit Vorschub leisten“. Wulff plädierte für eine aktive Migrationspolitik. Ohne Zuwanderung sei die Zukunft eines wirtschaftlich starken Deutschlands gefährdet. Skeptisch äußerte er sich zur Problematik der doppelten Staatsbürgerschaft. Ohne ein aufrichtiges Bekenntnis zu unserem Land dürfe es keine Zusage geben. Die Staatsbürgerschaft sei kein Persilschein!

4.740 Mitglieder zählt die Senioren-Union des Landesverbandes derzeit. Der neue Vorsitzende Wolfgang Börnsen wies in seiner Grundsatzrede auf mehrere zukünftige Handlungsfelder für die Senioren-Union hin: Bündnisse vor Ort – generationenübergreifend – für den demografischen Wandel in jeder Stadt, in jeder Kommune anzuregen sowie mehr für den Erhalt und die Sicherung der deutschen Muttersprache zu tun. Jeder 5. Bundesbürger fühlt sich durch die zunehmenden Anglizismen in unserer Sprache ausgegrenzt. Auch dem Thema „Europa“ müsse wieder mehr Faszination gegeben werden. Dieser Kontinent benötige auch eine europäische Identität, so Börnsen abschließend.

Die Senioren-Union Schleswig-Holstein wird sich als politischer Verband zukünftig noch aktiver und kritischer für die Interessen der Älteren Schleswig-Holsteins einsetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.