Header BaB

Liebe(r) [subscriber:firstname | default:] [subscriber:lastname | default:Newsletter Abonnent],

diese Woche haben uns die wieder stark steigenden Infektionszahlen in besonderem Maße beschäftigt. Dass wir bereits Anfang Oktober täglich über 4000 Neuinfektionen in Deutschland haben, bereitet mir außerordentlich große Sorgen. Auch der unterschiedliche Umgang der verschiedenen Bundesländer hat viel Verwirrung gestiftet. Ich hoffe, dass hier in Zukunft eine gemeinsame Linie im Umgang mit Risikogebieten und Reisebeschränkungen gefunden wird.
Die weitere Entwicklung der Pandemie wird maßgeblich entscheiden, wie die wirtschaftliche und gesundheitliche Erholung verläuft. Insbesondere wir Parlamentarier haben dabei eine gesellschaftliche Vorbildfunktion. Aufgrund der veränderten Infektionslage hat der Bundestagspräsident das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Gebäuden des Deutschen Bundestages verpflichtend angeordnet. Für unsere Fraktion ist es selbstverständlich, dass wir unseren Beitrag zum Gesundheitsschutz und damit zur Aufrechterhaltung der parlamentarischen Arbeitsfähigkeit leisten.

Bei einem Anliegen können Sie mich gerne per E-Mail (gero.storjohann@bundestag.de) kontaktieren.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!
Beste Grüße
Ihr
Sign-Gero
Gero Storjohann

Weitere Themen der letzten Woche:

Deutsche Wirtschaft muss weiter Zugkraft entwickeln

Nach einem historischen Wirtschaftseinbruch im Frühjahr 2020 mehren sich die Anzeichen einer Erholung. Während sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt insgesamt leicht verbessert hat, sind Millionen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weiterhin in Kurzarbeit. Einzelne Branchen und Unternehmen kämpfen nach wie vor um ihr wirtschaftliches Überleben. Mit Soforthilfen, Bürgschaften und Krediten ist es uns gelungen, noch Schlimmeres zu verhindern. So konnten wir bis Ende September bundesweit rund 103.000 kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Überbrückungshilfen unter die Arme greifen. Die wirtschaftliche Erholung steht auf sehr dünnem Eis. Deshalb sollten wir jede weitere Belastung für Unternehmen vermeiden. Unsere Politik zielt darauf ab, die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft zu stärken.

Meine Rede zur Aktuellen Stunde im Parlament: Mobilität als Rückgrat unseres Wohlstandes sichern

Gero Storjohann und Dr. Johann Wadephul sehen in der Baustopp-Forderung für die A20 ein hilfloses Wahlkampf-Manöver
In der aktuellen Stunde, die am Mittwoch im Parlament stattgefunden hat, konnte ich mich deutlich für den weiteren Ausbau der A20 in Schleswig-Holstein aussprechen. Anlass für die aktuelle Stunde war die Forderung des Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, der eine Baustopp für alle geplante Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland gefordert hatte.

Schülerpraktikant Lukas Jakob aus Bad Oldesloe konnte mich diese Woche im Bundestag begleiten

2020-10-05 Lukas Jakob und Paul Ziemiak quer
Der 16-jährige Lukas Jakob aus Nützen hat ein einwöchiges „Schnupper“-Praktikum in meinem Berliner Abgeordnetenbüro absolviert. Er wurde an seinem 1. Tag von unseren CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zu einem Gespräch in dessen Büro empfangen. Paul Ziemiak war gerne zu einem gemeinsamen Foto bereit. Während des Praktikums hat mich Lukas trotz der erschwerten Corona-Bedingungen bei etlichen Online-Sitzungen begleiten können und hat die parlamentarische Arbeit im Bundestag kennengelernt.

Besuch von der CDU Kaltenkirchen in Berlin

2020-10-06 Besuch Frau Amed Sido aus Kaltenkirchen bei Frank Heinrich quer
Während der Plenarwoche in Berlin habe ich außerdem Besuch aus meinem Wahlkreis bekommen: Zusammen mit meinem Bundestags-Kollegen Frank Heinrich aus Chemnitz habe ich eine kleine Gruppe um Frau Amed Sido empfangen, die in der CDU-Fraktion der Stadt Kaltenkirchen als Bürgerliches Mitglied tätig ist.
Als Angehörige der jesidischen Königsfamilie setzt sie sich dafür ein, dass der durch den IS begangene Völkermord an den Jesiden im Irak mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält. Darüber hinaus kämpft sie dafür, dass auch die Jesiden - wie alle Volksgruppen im Irak - in der irakischen Regierung vertreten sind. Dies ist bisher nicht der Fall. Hierfür wünscht sie sich mehr diplomatische Unterstützung. Gerne werde ich sie gemeinsam mit Frank Heinrich bei Ihrem Anliegen unterstützen.
facebook twitter instagram 
MailPoet