Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2011-2012 sucht noch Berufstätige

Gero Storjohann, MdBBerlin/Bad Segeberg. – In den vergangenen 25 Jahren bot der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem Amerikanischen Kongreß rund 4000 jungen Berufstätigen die Chance, mit einem Auslandsaufenthalt ihre persönlichen Zukunfts- und Karriereaussichten zu verbessern.

Mit dem einjährigen USA-Aufenthalt, einer Kombination aus Collegebesuch und berufsbezogenem Praktikum ermöglicht das PPP auch 2011-2012 wieder 75 deutschen Nachwuchsskräften, den „american way of life“ vor Ort zu erleben. Die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den Collegebesuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten werden übernommen.

Ziel dieses von den Parlamenten der beiden Staaten veranstalteten Austausches ist das Kennenlernen der historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des anderen Landes und eine Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Abgeordnete des Deutschen Bundestages und Mitglieder des Amerikanischen Kongresses übernehmen für die Dauer des Aufenthaltes die Patenschaft für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. InWEnt, die Internationale Weiterbildungs- und Entwicklung gGmbH ist für die Durchführung im Wahlkreis von Gero Storjohann zuständig.

Junge Berufstätige, die sich für das Programm bewerben, sollten nach dem 31. Juli 1986 geboren sein, über einige Jahre Unterricht in der englischen Sprache sowie eine bei der Ausreise Anfang August 2011 abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Mittelstandsbeauftragter besucht Norderstedter Unternehmen

Norderstedt. – „Die Der Beauftragte für mittelständische Unternehmen der Landesregierung Schleswig-Holstein Hans-Jörn Arp MdL (im Vordergrund, 2. von li.) besichtigt mit einer Delegation von Kommunal-, Landes- und Bundespolitikern die Firma Matzen & Timm in Norderstedt. Das 1925 gegründete Unternehmen stellt Sprezialschläuche und weitere Formteile aus Kunststoffmaterialien her.Nordersteder Wirtschaft kann sich gut sehen lassen“, stellte Hans-Jörn Arp MdL, Beauftragter für mittelständische Unternehmen der schleswig-holsteinischen Landesregierung, bei seinem Besuch in Norderstedt fest. Er folgte damit einer Einladung des Oberbürgermeister der Stadt Hans-Joachim Grote sowie der Norderstedter Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann (CDU) zu einer Reihe von Betriebsbesichtigungen. Der Delegation gehörte auch der Segeberger Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) an.

Neben der Besichtigung und Vorstellung der High-Tech Unternehmen Plath EFT GmbH und der Firma Matzen & Timm GmbH an der Niendorfer Straße und auf dem Nordport-Gelände gab es auch einen Abstecher zu den Nordport Towers, dem Tor zur Hamburger Wirtschaft und zum Flughafen. Beide Bürotürme werden erfolgreich über „Team Situs“ vermarktet. Auf der Dachterrasse verschaften sich die Politiker aus Stadt, Land und Bund einen Überblick über die Vermarktungserfolge der stadteigenen Wirtschaftsförderung egno auf dem Nordport-Gelände.

Gero Storjohann lobte die gute verkehrstechnische Anbindung an den Hamburger Flughafen: „Jetzt brauchen wir endlich auch die direkte Anbindung an den Zoll für unser Nordport-Areal.“ Mit dieser Forderung senden die Politiker einen weiteren Appell an die Hamburger Nachbarn.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann verabschiedet Patrick Timm (21) aus Kaltenkirchen für ein Jahr in die USA: „Er ist ein echter Sympathieträger.“

PPP-Stipendiat Patrick TimmKaltenkirchen. – „Ich wünsche Patrick eine unvergessliche Zeit in den Vereinigten Staaten von Amerika.“ Der Segeberger Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) übernimmt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) des Deutschen Bundestages die Patenschaft für den Kaltenkirchener Patrick Timm. Im Beisein von Patricks Familie verabschiedete Storjohann den 21-Jährigen nach Wisconsin, wo er ein Jahr in einer amerikanischen Gastfamilie leben wird.

Patrick ist ausgebildete Elektroniker auf dem Fachgebieten der Energie- und Gebäudetechnik. Seine dreieinhalbjährige Ausbildung hat er bei der Firma Elektro-Lembcke in Kaltenkirchen absolviert. Nun wird er ab August für zwölf Monate in Appleton im US-Bundesstaat Wisconsin das Fox Valley Technical College besuchen. Hierin sieht Patrick die einmalige Gelegenheit, nicht allein persönlich, sondern auch beruflich zu reifen. Der Kaltenkirchener beabsichtigt, nach dem Austauschjahr ein Studium der Elektrotechnik aufzunehmen.

Seit 1983 fördert das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten. In diesem Jahr erhalten wieder etwa 360 deutsche Jugendliche die Möglichkeit, als Botschafter ihres Landes in die USA zu reisen, ein Jahr in eine Gastfamilie integriert zu werden und den amerikanischen Schul- und Berufsalltag kennen zu lernen.

Veröffentlicht unter Allgemein |