Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Archiv

Toller Erfolg für die CDU

CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann stellt fest:“Pünklich mit den Halbjahreszeugnissen an unseren Schulen wurde auch der rot/grünen Regierung in Berlin ein Zwischenzeugnis mit der Note ungenügend ausgestellt. Rot/Grün unter Kanzler Schröder hat die Menschen enttäuscht. Ohne Richtung und Konzept wird Deutschland schlecht verwaltet. Damit muß jetzt Schluß sein. Die CDU/CSU wird über den Bundesrat Einfluß …

Wahlvorstände besser bezahlen!

CDU-Bundestagsabgeordneter fordert Innenministerium zum Handeln auf Für eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Wahlhelfer bei Bundestags- und Europawahlen hat sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingesetzt. Gero Storjohann, CDU-Bundestagsabgeordneter und ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss, teilte mit, eine dahin gehende Eingabe eines Bürgers sei an das Bundesinnenministerium weitergeleitet worden.Im vorliegenden Fall hatte ein Petent beklagt, dass der …

Bericht aus Berlin

Liebe Leser,mit allen guten Wünschen für einen guten Start ins Jahr 2003 berichte ich Ihnen aus Berlin.Das Jahr beginnt mit Lasten, Steuern und Arbeitslosen. Stimmung und Lage in Deutschland sind unverändert schlecht. Die Regierung hat es trotz einiger öffentlichkeitswirksamer Aktionen nicht vermocht, über den Jahreswechsel entscheidend aus ihrem Tief herauszukommen. In den nächsten Wochen werden …

CDU/CSU-Initiative beim Klonverbot erfolgreich

Zur aktuellen Diskussion über ein Klonverbot erklärt der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann: Die direkte Initiative einer vierköpfigen Delegation der Union bei der deutschen UN-Botschaft in New York hat durchschlagenden Erfolg gebracht. Die vom neuen Botschafter Pleuger in der deutschen UN-Vertretung noch vehement verteidigte Verhandlungslinie der Bundesregierung wird nun vom Außenministerium geändert. Deutschland will nun offiziell, wie …

CDU-Wahlprogramm 1:1 umgesetzt

Durchbruch bei den Mini-Jobs – Ein Erfolg für unser Tourismus- und Gaststättengewerbe. Berlin. – „Die Einkommensgrenze für Mini-Jobs soll künftig bei 400 Euro liegen und mit einer Pauschalabgabe von 25 Prozent belastet werden. Im Niedriglohnbereich zwischen 400 und 800 Euro sollen die Abgaben linear ansteigen. Damit setzt die Union ihre Vorschläge durch, die sie bereits …