Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Zusätzlichen LKW-Spiegel unverzüglich einführen

Berlin. – Die schnelle Einführung eines zusätzlichen Spiegels für Lastkraftwagen in Deutschland ist das Ziel eines Antrages der CDU/CSU-Fraktion, welcher jetzt auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann im Deutschen Bundestag beraten wurde.

„Die vielen tödlichen Unfälle zwischen LKW’s und Radfahrern fordern uns zum schnellen Handeln auf. Der tote Winkel bei LKW’s muss deshalb endlich weg! Ein in den Niederlanden eingeführter Spiegel muss auch in Deutschland zur Pflicht werden. Er ist dort an allen Fahrzeugen ab 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht angebracht und verringert den toten Winkel von derzeit 38 auf 4 Prozent“, so Storjohann, der Mitglied im Verkehrs-ausschuss des Deutschen Bundestages ist.In den Niederlanden habe sich die Zahl der schweren und tödlichen Unfälle seit Einführung des zusätzlichen Außenspiegels fast halbiert. Dennoch lehne das Bundesverkehrsministerium die schnelle Einführung dieses Spiegels ab. „Das zögerliche Herangehen des Verkehrsministeriums erstaunt. Offensichtlich hat man nach dem Maut-Desaster Gefallen daran gefunden, komplizierte und langwierige Lösungen zu verfolgen“, so Gero Storjohann. Der CDU-Verkehrsexperte weiter: „Das Bundesverkehrs-ministerium will sehr langsam einen weit weniger effektiven Rückspiegel einführen, und diesen auch nur für LKW ab 7,5 Tonnen. Niemand darf aber vor den positiven Erfahrungen mit dem niederländischen Spiegel die Augen verschließen. Ich freue mich, dass wir BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in dieser wichtigen Frage an unserer Seite haben. Ich erwarte, dass Minister Stolpe seine zögerliche Haltung aufgibt “, so Gero Storjohann abschließend.