Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Die 3 CDU-Kandidaten bei der AKN

Fröhlicher Empfang durch den Bürgervorsteher auf dem Bahnhof in Henstedt-Ulzburg: (Vl.)  Johannes Kruszynski (Vorstand der AKN), die 3 CDU-Bundestagskandidaten Gero Storjohann, Dr. Rolf Koschorrek, Dr. Ole Schröder und Bürgervorsteher Joachim Süme.

Die CDU-Direktkandidaten für Südholstein, Gero Storjohann MdB (Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages, Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord), Dr. Ole Schröder MdB (Mitglied im Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages, Wahlkreis Pinneberg), sowie Dr. Rolf Koschorrek (Wahlkreis Steinburg/Dithmarschen-Süd) haben zusammen mit dem Vorstand der AKN, Herrn Johannes Kruszynski, bei einer gemeinsamen Bahnfahrt von Quickborn über Henstedt-Ulzburg nach Bad Bramstedt die Herausforderungen für den ÖPNV in dieser Region erörtert.

„Die Stärkung der Wirtschaft und die Schaffung neuer Arbeitsplätze in den Kreisen Segeberg und Pinneberg kann nur durch eine gute Infrastruktur in enger Verzahnung mit der Freien und Hansestadt Hamburg erreicht werden. Die AKN leistet mit ihren Bahnverbindungen in der Metropolregion Hamburg hierzu einen wichtigen Beitrag,“ ist die Meinung aller 3 Politiker.Dafür ist ein zweigleisiger Ausbau der AKN-Strecke von Kaltenkirchen nach Hamburg und später bis Bad Bramstedt ein wichtiges Ziel. Zudem soll das Angebot der Durchfahrt zum Hamburger Hauptbahnhof ausgeweitet werden Darüber sind sich die CDU-Bundestagskandidaten mit dem Vorstand der AKN einig. Die Zuwachsrate auf dieser Strecke liegt bei 40%. Bei den Stopps auf den neuen Bahnhöfen in Kaltenkirchen überzeugten sich die 3 Politiker von der Leistungsfähigkeit der AKN. Alle 3 hatten die Möglichkeit, den Triebwagen unter Anleitung eines Lehrlokführers selbst zu steuern. „So können wir hier auf der Schiene und in der Politik etwas bewegen,“ so der Verkehrsexperte Gero Storjohann. Pragmatisch machte Storjohann Verbesserungsvorschläge zur einfacheren Handhabung der Ticketautomaten und sprach am Rande der Veranstaltung mit dem AKN Vorstand über die Vision eines Schnellzuges von Kiel zum Hamburger Flughafen.