Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Gero Storjohann in Ellerau: Direktverbindung der AKN zum Hamburger Hauptbahnhof erhalten

(Vlnr) Vorn: Bürgermeister Eckart Urban (SPD), Gemeindevertreterin und Mitglied im Ausschuss für Kinder, Jugend und Bildung Marion Mattheus (CDU), Gerd Malade (Mitglied im Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport, CDU); Hintere Reihe: Peter Groth (Gemeindevertreter und Fraktionsvorsitzender vom BürgerForum), der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Rüdiger Schulz (CDU-Ortsvorsitzender, Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Bau- und Planungsausschuss), Hans Bihl (Orts- und Fraktionsvorsitzender der FDP)

Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) traf sich mit Gemeindevertretern im Ellerauer Rathaus. Der CDU-Verkehrsexperte diskutierte mit den Kommunalpolitikern unter anderem über den zeitlich unlimitierten Erhalt der direkten Fahrt der AKN zum Hauptbahnhof Hamburg, Lärmschutz an der Autobahn, Errichtung einer Bedarfsampel an der Schule und einer Unterführung an der Kreuzung von 3 Straßen und dem Bahnübergang der AKN am Rathaus. Eingeladen hatte der CDU Ortsverband Ellerau.

Gero Storjohann bestätigte, dass er sich als Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am Erfolgsmodell der direkten AKN-Durchfahrt zum Hamburger Hauptbahnhof festhalten und sich weiterhin dafür einsetzen wird.“ Für Storjohann ist eine möglichst nahtlose ÖPNV-Anbindung innerhalb der Region eine entscheidende Voraussetzung für deren Leistungsfähigkeit ist. „Der Einstellung der Direktverbindung aus Kostengründen steht gegenüber, dass die Linie A 1 der AKN eine der wichtigsten Verkehrsachsen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in der Metropolregion Hamburg ist. Seit der Einführung der Direktverbindung zum Hamburger Hauptbahnhof vor vier Jahren ist die Nutzerzahl dieser Linie um rund 130% gestiegen und liegt damit weit höher als damals auch in optimistischen Schätzungen angenommen wurde,“ so der Bundespolitiker zur aktuellen Situation. Er begrüßte die Initiative der Kommunalpolitiker, zu einem „Runden Tisch“ aller Beteiligten einzuladen und empfahl die Einbindung der Abgeordneten aus dem Kreis- und Landtag.Die Richtigkeit der Erfolgsmeldung des SPD-Landtagsabgeordneten Schröder über die finanzielle Sicherung der Direktverbindung der AKN zum Hamburger Hauptbahnhof zweifelte der gut informierte Bundestagspolitiker gleich zu Beginn der Zusammenkunft an. Storjohann war direkt von einem Gespräch mit Hamburger Verkehrsexperten angereist und hatte andere Informationen, die sich später als richtig herausstellten.Vor dem Gespräch über Verkehrspolitik und Verkehrsplanung in Ellerau hatte der CDU Ortsvorsitzende und Gemeindevertreter Rüdiger Schulz den Bundespolitiker bei einer informellen Stadtrundfahrt über den Lärmschutz an der Autobahn durch Aufbringung von „Flüsterasphalt“ beim geplanten Ausbau, die Probleme mit der Kreisverwaltung bei der Errichtung einer Bedarfsampel an der Schule und den Wunsch nach einer Unterführung an der Kreuzung am Rathaus informiert.