Gero Storjohann ruft zur Teilnahme am SafetyCheck auf

Gero Storjohann(Bildmitte) und die Initiatoren und Unterstützer der Aktion SafetyCheck

Gero Storjohann (Bildmitte) und die Initiatoren und Unterstützer der Aktion SafetyCheck

(vlnr.) Stephan Kramer (Niederlassungsleiter DEKRA Hamburg Nord), Vertreter der Stadt Bad Segeberg, Vertreter der Polizei Bad Segeberg, Dieter Wenskus (GF Fahrschule Wenskus), Gero Storjohann  (MdB und Schirmherr dieser Veranstaltung), Frank Schmüser (GF Fa. Süverkrüp + Ahrendt), Christa Schröder (Vertreterin der Berufsschule Bad Segeberg BBZ), Jochen Schnack (Niederlassungsleiter DEKRA Lübeck), Dirk Lemke (Niederlassungsleiter  Fa. Süverkrüp + Ahrendt in Bad Segeberg.

Aktiv beim SafetyCheck-Boxenstopp: (vlnr.) Dipl. Ing. Frank Schmüser von der Fa. Süverkrüp + Ahrendt,  Schirmherr Gero Storjohann MdB,  Jochen Schnack (Niederlassungsleiter DEKRA Lübeck),

Aktiv beim SafetyCheck-Boxenstopp: (vlnr.) Dipl. Ing. Frank Schmüser von der Fa. Süverkrüp + Ahrendt, Schirmherr Gero Storjohann MdB und Jochen Schnack (Niederlassungsleiter DEKRA Lübeck),

Untersuchung-1-WEB

Alexander Brüggemann aus Seth (r.) läßt sein Fahrzeug von dem DEKRA-Sachverständigen  Herrn Grupp  prüfen.

Das Wichtigste zuerst: Die Aktion SafetyCheck 2014, bei der junge Autofahrer im Alter von 17-25 Jahren ihre Fahrzeuge durch einen kostenlosen Sicherheitscheck auf verkehrstechnische Mängel überprüfen lassen können, läuft noch bis zum 11. Juli bei allen DEKRA Niederlassungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Sicherheitsmängeln an ihrem Fahrzeug haben die Teilnehmer keine Sanktionen oder unangenehme Folgen zu befürchten, da es sich um eine präventive Aktion handelt, die junge Menschen für die Verkehrssicherheit sensibilisieren soll.

Auf der Eröffnungsveranstaltung bei der Firma Süverkrüp + Ahrendt in der Jasminstraße in Bad Segeberg ermuntert der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann die jungen Verkehrsteilnehmer, dieses Angebot der DEKRA, des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) zur eigenen Sicherheit anzunehmen.

Im letzten Jahr wurden 72 Fahrzeuge überprüft. In diesem Jahr soll das Ziel von 100 wieder erreicht werden.

Die Aktion hat bei unseren Schülern einen hohen Stellenwert. Sie zeigen sich nach den Informationen durch die Experten einsichtig und lassen ihre Fahrzeuge reparieren. Auch wenn es bei jungen Menschen finanziell schwierig ist und sie kurzfristig auf andere, ihnen wichtige Dinge, verzichten müssen“, kommentiert Christa Schröder von der Berufsschule die Aktion.

Gero Storjohann hat zum achten Mal die Schirmherrschaft in der Region übernommen. Der Bundestagsabgeordnete ist einer der Initiatoren für das Erfolgsmodell „ Begleitetes Fahren mit 17“ und setzte mit anderen Verkehrssicherheitsexperten das Alkoholverbot für Fahranfänger durch.

„Gerade in unserer ländlich geprägten Region ist individuelle Mobilität unerlässlich für Ausbildung und Beruf. Mobil zu sein bedeutet aber auch Verantwortung zu übernehmen: für sich und für andere Verkehrsteilnehmer, gerade in puncto Sicherheit“, fordert Gero Storjohann zur Teilnahme bis zum 11. Juli auf.

Der Verkehrsexperte und Präsident der Landesverkehrswacht Schleswig-Holsteins diskutierte mit Fahranfängern und den Unterstützern von der Beruflichen Schule und der Polizei des Kreises Segeberg. Einige Fahrzeuge sah sich Gero Storjohann gemeinsam mit Dipl. Ing. Frank Schmüser von der Fa. Süverkrüp + Ahrendt und Jochen Schnack von der Dekra kritisch von unten an.

„Verkehrssicherheit ist ein Bestandteil des Koalitionsvertrages der großen Koalition. Die sinkende Zahl der Verkehrstoten, die wir in Deutschland verzeichnen können, ist für uns ein Ansporn noch mehr zu tun. Eine Verbesserung der Fahrausbildung in mehreren Phasen, die Erhöhung der Sicherheit auf Landstraßen, die klarere Definierung der Winterreifenpflicht, Maßnahmen gegen die hohe Zahl der Abbiegeunfälle mit LKWs, das eigenverantwortliche Handeln älterer Verkehrsteilnehmer durch freiwillige Seh- und Höhrtests und die Zusammenarbeit in Bund-Länder-Arbeitsgruppen zur Überprüfung der straßenverkehrsrechtlichen Regelungen“, definiert der Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann einige aktuelle Schwerpunkte seiner Arbeit für die Sicherheit auf unseren Straßen neben der Unterstützung von SafetyCheck und anderen Verkehrssicherheitskampagnen.

Beitrag teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.