Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Helmpflicht für Fun-Fahrzeuge einführen!

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Verkehrsexperte Gero Storjohann fordert eine Helmpflicht für Fun-Fahrzeuge

Berlin – Mehr Verkehrssicherheit bei „Quads“ und „Trikes“ hat jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann gefordert.

Storjohann, Mitglied im Verkehrsausschuß des Deutschen Bundestages und in der CDU/CSU-Fraktion zuständig für Verkehrssicherheit, dazu: „Ich fordere eine generelle Schutzhelmpflicht für diese neue Kategorie von Spaßmobilen. Die rot/grüne Bundesregierung hat wieder einmal die Konsequenzen ihres Handelns nicht zu Ende gedacht und eine generelle Schutzhelmpflicht für alle offenen Fun-Fahrzeuge bis heute nicht eingeführt“.Verschärft werde dieses Problem dadurch, daß es seit dem 1. Februar 2005 die neue Führerscheinklasse S gibt, so der CDU-Verkehrsexperte. Hiermit können – ab dem 16. Lebensjahr – die so genannten Leichkraftfahr-zeuge, bei denen es sich in der Praxis vor allem um vierrädrige offene Spaßfahrzeuge (Quads) bis 45 Km/h handelt, gefahren werden. Storjohann weiter: „Die Bundesregierung hat jedoch weder für diese Fahrzeuge, noch für die schnellen ‚Trikes’ und ‚Quads’ – die mit dem PKW- Führerschein – sogar auf der Autobahn fahren dürfen, eine Helmpflicht in der Straßenverkehrsordnung (StVO) vorgeschrieben. Die immer wieder angekündigte Rechtsänderung ist bis heute nicht erfolgt. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat dies schon seit langem gefordert“. Durch diese Untätigkeit der Bundesregierung werde die Sicherheit und Gesundheit der Fahrer von Trikes und Quads leichtfertig aufs Spiel gesetzt: „Ich fordere daher die Bundesregierung auf, endlich zu handeln. Rot/Grün muß eine entsprechende Schutzhelmpflicht gesetzlich verankern – und zwar schnell! Bis dahin appelliere ich an die Nutzer dieser Fahrzeugkategorie, aus Eigeninteresse bereits heute den Helm zu tragen“, so Gero Storjohann.Quelle für das Foto im Thumbnail:Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., Bonn