Junge Union zu Besuch bei Gero Storjohann in Berlin

(vlnr): Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Jasmin Krause, Kevin Ruhbaum, Sarah-Katharina Dreismann und Maurice Wall.

(vlnr): Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Jasmin Krause, Kevin Ruhbaum, Sarah-Katharina Dreismann und Maurice Wall.

Gruppenfoto von der Gero-Storjohann Weihnachtstour unter der Reichstagskuppel.

Gruppenfoto von der Gero-Storjohann Weihnachtstour unter der Reichstagskuppel.

berlin-berlin-webGemeinsam mit 46 weiteren politisch interessierten Besuchern aus Gero Storjohanns Bundestagswahlkreis  Segeberg und Stormarn-Mitte nahmen Norderstedts Junge Union Vorsitzender Kevin Ruhbaum und  3 weitere  Mitglieder der CDU Nachwuchsorganisation an einer informativen Weihnachtsreise des Bundestagsabgeordneten in die Bundeshauptstadt teil.

Ein besonders Zusammentreffen  gab es im Reichstagsgebäude. Auf dem Weg zur Konferenz mit Gero Storjohann kreuzten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble den Weg der Besucher aus dem Norden.

Eine  zweiteilige, an politischen Gesichtspunkten orientierte  Stadtrundfahrt mit einem professionellen Begleiter des Bundespresseamts war einer der weiteren Höhepunkte der dreitägigen Reise.

Der Besuch der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit individuellem Rundgang am Kurfürstendamm, der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt, der Vortrag  im Plenarsaal des Bundestages mit anschließendem Besuch der Kuppel, Informationsgespräche im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und  der Taipeh Vertretung, ein Besuch im  Informations-Center zum Humboldt-Forum (Humboldt-Box) und die Teilnahme an einer stimmungsvollen Mittagsandacht im Berliner Dom sorgten für ein randvolles Programm.

Bereits am Sonnabend, 10. Dezember trifft die nächste Reisegruppe aus der Heimatregion zu Besuch bei Gero Storjohann in Berlin ein. Die Tagestour unter dem Titel „Einmal Currywurst und zurück“ vom CDU Stadtverband Bad Segeberg ist seit Wochen ausgebucht.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Deutscher Bundestag beschließt Bundesverkehrswegeplan 2030

cover-bvwp-2030

Berlin. Der Deutsche Bundestag hat heute den Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) beschlossen. In drei Ausbaugesetzen hat das Parlament nach zwei Jahren intensiver Beratungen festgelegt, welche Bundesfernstraßen, Schienenwege und Wasserstraßen bis zum Jahr 2030 realisiert werden sollen. Erstmals wurde die Öffentlichkeit an der Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans beteiligt. Dabei wurden rund 39.000 Stellungnahmen inhaltlich geprüft.

Hierzu erklärt der CDU-Verkehrspolitiker Gero Storjohann MdB:

„Alle für Schleswig-Holstein relevanten Verkehrsprojekte – sei es der Weiterbau der Küstenautobahn A20, der Ausbau und die Vertiefung des Nord-Ostsee-Kanals oder die Schienenhinterlandanbindung der Fehmarnbeltquerung – wurden im Bundesverkehrswegeplan mit der höchsten Dringlichkeitsstufe als „vordringlicher Bedarf“ eingestuft. Damit ist eine Bundesfinanzierung dieser Projekte sichergestellt. Mehr kann der Bundesgesetzgeber nicht tun, es liegt nun allein an der Landesregierung in Kiel, die für die wirtschaftliche Entwicklung Schleswig-Holsteins notwendigen Infrastrukturprojekte endlich zu realisieren.

Mit rund 1.350 einzelnen Straßenvorhaben und einem noch einmal auf rund 270 Milliarden Euro erhöhtem Gesamtvolumen bis 2030 beschließen wir einen Bundesverkehrswegeplan, der sich sehen lassen kann. Er berücksichtigt Straße (rund 49 Prozent der Mittel), Schiene (rund 41 Prozent) und Wasserstraßen (etwa 10 Prozent) und legt einen Schwerpunkt auf die Modernisierung und den Erhalt der bestehenden Verkehrsinfrastruktur.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Bundesmittel für Technisches Hilfswerk (THW) werden aufgestockt – Gero Storjohann kommt mit guten Nachrichten zur THW-Jahresabschlussfeier nach Bad Oldesloe

Gero Storjohann MdB (re.) überrascht vier ehrenamtliche THW-Kräfte mit einem Reisegutschein für eine politische Bildungsreise nach Berlin Foto: THW Bad Oldesloe / C. Polzin

Gero Storjohann MdB (re.) überrascht vier ehrenamtliche THW-Kräfte mit einem Reisegutschein für eine politische Bildungsreise nach Berlin (Foto: THW Bad Oldesloe / C. Polzin)

Berlin/Bad Oldesloe. Bei seiner vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier blickt der THW-Ortsverband Bad Oldesloe auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Der Wahlkreisabgeordnete für Segeberg/Stormarn-Mitte Gero Storjohann (CDU) würdigte den ehrenamtlichen Einsatz des Ortsverbandes unter der Leitung des Ortsbeauftragten Olaf Göttsche und lud vier Kameraden des THW-Ortsverbandes zu einer politischen Bildungsreise nach Berlin ein.

Gute Nachrichten konnte Gero Storjohann aus den gerade abgeschlossenen Haushaltsverhandlungen für den Bundeshaushalt 2017 verkünden: Im kommenden Jahr werden die Bundesmittel für das Technische Hilfswerk auf 260 Millionen Euro aufgestockt und ein Förderprogramm zur Fahrzeugbeschaffung in Höhe von 100 Millionen Euro aufgelegt.

2014 lag der Etat des Technischen Hilfswerkes noch bei 189 Millionen Euro. „In der laufenden Wahlperiode ist es uns gelungen die finanziellen Mittel für das THW sukzessive um 70 Millionen Euro zu erhöhen“, so Storjohann.

Allein 30 Millionen Euro werden im kommenden Jahr für die Beschaffung neuer Fahrzeuge veranschlagt. Bis zum Jahr 2023 wird der Bund insgesamt 100 Millionen Euro für die Modernisierung des Fuhrparks des Technischen Hilfswerks bereitstellen. Insgesamt sollen 621 neue Fahrzeuge beschafft werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |
Seite 20 von 341« Erste...10...1819202122...304050...Letzte »