Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

1 Joint = 2 Tage fahruntüchtig

Die Eule als Wappentier - die Aktion gegen Drogen im Straßenverkehr

Berlin/Bad Oldesloe. – Mit einem bekannten Wappentier ist heute auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann, Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages, die Verkehrssicherheitsaktion „Drogen: nein! Drugs: no!“ im Kreis Stormarn gestartet worden.

Storjohann dazu: “Seit Jahren ermuntern Plakate mit einer Eule an der B 404 in Stormarn zum Einschalten des Tagfahrlichts. Resultat dieser Aktion: Verhütung von 100% der schweren Verkehrsunfälle, die mit Tagfahrlicht zu verhüten waren. Diese Aktion ist so erfolgreich, daß Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee bundesweit mit Fotos von der B 404 für das Fahren mit Licht am Tage wirbt. An diesen großen Erfolg wollen wir anknüpfen: Deshalb wirbt die Eule in Stormarn ab sofort auch für das Fahren ohne Drogen. Drogen: nein! Drugs: no! – Nüchtern ankommen – Aktion gegen Drogen im Straßenverkehr“.Zusammen mit der gesetzlichen Unfallversicherung VBG, der mit 25 Millionen betreuten Versicherungsverhältnissen größten Berufsgenossenschaft in Deutschland, konnte Gero Storjohann einen großen Personenkreis für diese Aktion gegen Drogen im Straßenverkehr gewinnen: „Landrat Klaus Plöger als Schirmherr, der Leiter des schleswig-holsteinischen Instituts für Rechtsmedizin Prof. Dr. Dr. Hans-Jürgen Kaatsch, Landesverkehrswacht, Kreisverkehrswacht, LandFrauen, ADAC, Polizei, Kreis-jugendring sowie Bundestags- und Landtagsabgeordnete unterstützen diese wichtige Aktion für mehr Sicherheit auf unseren Straßen. Auch der Wirtschaftsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages begrüßt diese Aktion mit breiter Mehrheit außerordentlich“, so Storjohann. Drogen würden immer mehr zu einem Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr, so der CDU-Bundestagsabgeordnete weiter. Insbesondere junge Fahrerinnen und Fahrer unter-schätzten das Risiko von Drogen im Straßenverkehr: „Die jungen Leute wissen vielfach nicht Bescheid. Nach einem Joint darf man 48 Stunden kein Auto mehr fahren. Das bedeutet: 1 Joint = 2 Tage fahruntüchtig! Wer also dreimal die Woche Cannabis raucht, darf eine ganze Woche nicht an Steuer“. Hierüber solle die Aktion ‚Drogen: nein! Drugs: no!’ wichtige Aufklärungsarbeit leisten, so Storjohann. Dazu werden ab heute auch anlässlich des bundesweiten Tages der Verkehrssicherheit am 17. Juni 2006 im gesamten Kreisgebiet Aushänge von Plakaten „Drogen: nein! Drugs: no! – Nüchtern ankommen – Aktion gegen Drogen im Straßenverkehr“ mit der Eule als Wappentier vorgenommen werden. Danach wird die Aktion auch auf andere Kreise in Schleswig-Holstein ausgeweitet werden. „Unser gemeinsamer Auftrag ist es, die Gesundheit aller Verkehrsteilnehmer zu schützen und das Fahren unter Drogen und Alkohol zu unterbinden. Nüchtern ankommen – diese Devise muss gelten. Dazu die Innenminister-konferenz: Die kontinuierlichen Steigerungen der Verkehrsunfälle unter Drogeneinfluss und des großen Dunkelfeldes der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss erfordern Handlungsbedarf durch Repression und Prävention“, so Gero Storjohann abschließend.