Gero Storjohann MdB - Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
030/227-77762

Feier 60 Jahre CDU-Kreisverband Segeberg mit Gero Storjohann und Peter Harry Carstensen

Vlnr.: Carl-Heinrich Krüger (Großenaspe – 58 Jahre CDU), Ernst Gülck (Wakendorf II – 59 Jahre CDU),  Gero Storjohann MdB (CDU-Kreisverbandsvorsitzender), Peter Harry Carstensen (Ministerpräsident und Vorsitzender des CDU-Landesverbandes Schleswig-Holstein), Johann Orth (Ellerau – 51 Jahre CDU), Emil Schmelow  (Ellerau – 51 Jahre CDU), Horst Schulz (Trappenkamp – 50 Jahre CDU), Herbert Wolf (Kaltenkirchen – 58 Jahre CDU), Kurt Böge (CDU-Kreisverbandsvorsitzender von 1985-1987, Hasenmoor – 51 Jahre CDU).

In seiner Rede „60 Jahre CDU-Kreisverband Segeberg“ ließ der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann die Gäste im Kisdorfer Margarethenhoff die Zeit vom zerstörten Deutschland bis heute durchleben. „Deutschlands Ansehen in der Welt war tief erschüttert. Niemand konnte die Hoffnung haben, dass die Deutschen schon wenig Jahre später ein Wirtschaftswunder erleben und zu nie gekanntem Wohlstand kommen würden. Auch die Rückkehr Deutschlands als geachtetes Mitglied in der Gemeinschaft der Völker gelang schneller, als viele es für möglich gehalten hatten. Dies war nicht zuletzt ein Erfolg der Christlich Demokratischen Union, die die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland stärker geprägt hat als jede andere demokratische Partei,“ erinnerte Storjohann an die Gründung der CDU vor 60 Jahren „in Dankbarkeit und mit Stolz und Zuversicht“.

Storjohann würdigte in seinem Rückblick mit Anekdoten und Zitaten die Geschichte des Kreisverbandes. Keimzelle des Kreisverbandes war die kleine Gemeinde Kükels. Aus diesem Ort kam der damalige Landrat Dr. Dr. Paul Pagel, der auf dem ersten Kreisparteitag am 31. Mai 1946 zum Vorsitzenden gewählt wurde. – Bei der ersten Kommunalwahl 1946 bekam die CDU unter schwierigen Bedingungen in 46 Orten des Kreises eine Mehrheit.Ein gut aufgelegter Ministerpräsident würdigte die CDU als „eine Partei mit Seele und Prinzipien“. Carstensen ging auch auf aktuelle Themen ein. „Wir wollen die Neuverschuldung bis 2010 halbieren. 1,6 Milliarden neue Schulden in diesem Jahr sind zuviel. Und selbst der Erfolg, die Schulden um 800 Millionen zu senken bedeutet immer noch, dass wir 800 Millionen neue Schulden zu Lasten unserer Kinder machen müssen und das wir – für mich ein unerträglicher Zustand – noch immer weit entfernt sind von einem verfassungsgemäßen Haushalt,“ verteidigte Carstensen die Einsparungsvorschläge der Landesregierung. „Sie sind notwendig, aber es ist schwer, die Angriffe auszuhalten.“ Carstensen versicherte aber auch, dass ihn die Proteststürme von allen Seiten nicht umwerfen würden. „Es war immer die Union, die in schwierigen Zeiten die Verantwortung übernommen hat. Es waren immer die Christdemokraten, die die schwierigen Entscheidungen getroffen haben. Ich bin mir sicher, dass wir auch jetzt gemeinsam diese schwierigen Herausforderungen bewältigen. Die Union ist die Kraft, die vor der Verantwortung nicht davon läuft, sondern die Verantwortung annimmt,“ kommentierte Carstensen die schwierige Situation in Schleswig-Holstein und schloss damit gleichzeitig seinen Rückblick.Gemeinsam würdigten Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Gero Storjohann Mitglieder, die über 50 Jahre der CDU angehören. Abgerundet wurde die Feier durch die Ausstellung „60 Jahre CDU“ der Konrad Adenauer Stiftung, durch Multi-Media-Projektionen und Ausschnitte aus den Wochenschauen des CDU-Gründungsjahres 1946.