Gero Storjohann auf dem Mönchsweg

Heidmühlens Bürgermeister Geert-Uwe Carstensen (2. v. rechts) begrüßt die Kreistagsabgeordneten Arne-Michael Berg und Kurt Barkowsky (v.l.) und den Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann vor dem Gasthof Klint.

Kreis Segeberg – Gemeinsam mit den Kreistagsabgeordneten Kurt Barkowsky aus Kaltenkirchen und Arne-Michael Berg aus Norderstedt nahm der Bundestagsabgeordnete  Gero Storjohann an einer  informativen  Re­gionsbereisung im Kreis Segeberg teil. Eingeladen hatte die Projektgesellschaft Norderelbe. Dabei wurde die Strecke vom Wildpark Eekholt bis zum Gasthof Klint in Heidmühlen auf dem Fahrrad zurückgelegt.

Die Teilnehmer konnten den  Ausbau und die Optimierung der radtouristischen Infrastruktur beispielhaft auf der kurzen Teilstrecke am Radfernweg Mönchsweg selbst erfahren. Es handelt  sich hierbei um ein Förderprojekt des Zukunftsprogramms Wirtschaft  im Kreis Segeberg.

Das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein ist das zentrale Wirtschaftsför­derungsprogramm des Landes. Eine der Säulen des Programms sind regi­onale Maßnahmen, die der Stärkung der wirtschaftsnahen Infrastruktur die­nen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Eine Datenbank für Lebensqualität in Heimen – Gero Storjohann MdB ruft zur Teilnahme auf

Mit dem Projekt www.heimverzeichnis.de fördert das Bundesverbraucherschutzministerium den Aufbau einer unabhängigen bundesweiten Datenbank im Internet mit umfassenden Informationen über die Lebensqualität in Altenpflegeeinrichtungen.

Durchgeführt wird das Projekt von der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungseinrichtungen im Alter und bei Behinderung (BIVA) e.V. „Eine Teilnahme an der Prüfung durch Gutachter des Heimverzeichnisses lohnt sich“, sagt der Segeberger Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann. Nach einer erfolgreichen Begutachtung bekommen die Heime den „grünen Haken“ als Nachweis für die Verbraucherfreundlichkeit ihres Betreuungskonzeptes und ihrer Leistungen überreicht. Für die Vergabe des „Grünen Hakens“ wird die Lebensqualität einer Altenpflegeeinrichtung in den Bereichen Autonomie, Menschenwürde und Teilhabe bewertet. „Zeigen Sie den Betroffenen und ihren Angehörigen hier in der Umgebung, wie ernst Sie Ihre Bemühungen um eine hohe Lebensqualität nehmen und bewerben Sie sich um einen „Grünen Haken“, lädt Gero Storjohann MdB die hiesigen Alten- und Pflegeheime ein.

„Darf ich meinen Fersehsessel mitnehmen?“ „Ist es möglich, meine Mutter auch außerhalb von festgelegten Besuchszeiten zu sehen?“ Diese ganz lebensnahen Fragen und Bedürfnisse von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen spielen bei der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim – neben Informationen zur pflegerischen und medizinischen Qualität eines Altenheimes – eine entscheidende Rolle.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann übergibt KlimaKiste des Bundesumweltministers an Bargteheider Gymnasium Eckhorst

Bargteheide. – Eine kleine grüne Kiste mit geballtem Wissen über Klimawandel und Klimaschutz gibt Deutschlands Schulen die Möglichkeit, den Schulalltag klimafreundlich zu gestalten. Am heutigen Montag übergab der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) in Anwesenheit des Bargteheider Bürgermeisters Dr. Henning Görtz feierlich eine KlimaKiste an engagierte Schüler des Gymnasiums Bargteheide. Die KlimaKiste ist Bestandteil des erfolgreichen Klimaschutzprogramms Aktion Klima! des BildungsCent e.V., das vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

„Mit der KlimaKiste können sich Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerschaft unkompliziert und praxisnah mit dem Thema Klimaschutz beschäftigen und ihr alltägliches Handeln in einen direkten Zusammenhang dazu bringen“, lobt Gero Storjohann den handlungsorientierten Ansatz der Aktion Klima!.

Der Bildungscent e. V. setzt das Programm mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums seit Dezember 2008 bundesweit an Kindertagesstätten, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen um.

Die grüne KlimaKiste ist je nach Alterstufe der Zielgruppe unterschiedlich gepackt: Die KlimaKiste für Kitas und Grundschulen führt die jüngeren Kinder hauptsächlich spielerisch und visuell an die Thematik heran. Für die älteren Schülerinnen und Schüler wird es durch professionelle Messgeräte und Berechnungen anspruchsvoller.

Mit Messinstrumenten, Experimentierkästen, Spielen, Wetterstationen, aber auch anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen bietet die KlimaKiste den Schulen die Möglichkeit, Energielecks in der Schule aufzuspüren, durch Verhaltensänderungen im Alltag Energie einzusparen und somit den CO2-Ausstoß deutlich zu mindern.

Veröffentlicht unter Allgemein |