Gero Storjohann initiiert Fahrradcodierungsaktion im Deutschen Bundestag

Gero Storjohann (CDU) gemeinsam mit seiner Kollegin aus dem Parlamentskreis Fahrrad Tabea Rößner (Bündnis 90/Die Grünen)

Berlin. Am Mittwoch fand die vom Vorsitzenden des Parlamentskreises Fahrrad Gero Storjohann (CDU) initiierte Fahrradkennzeichnungsaktion statt.

Am Mittwoch wurde die vom Parlamentskreis Fahrrad in seiner ersten Sitzung angeregte Codierungs-Aktion gemeinsam mit der Polizei des Deutschen Bundestages durchgeführt

Nach vorheriger Anmeldung konnten Mitarbeiter und Abgeordnete ihre Fahrräder codieren lassen. Insgesamt wurden dabei ca. 70 Fahrräder gekennzeichnet und so gegen Diebstahl gesichert.

Dies geschieht durch einen Aufkleber, der witterungs-beständig und vom Material her derart gestaltet ist, dass ein einfaches Ablösen nicht möglich ist. Auf den Aufkleber wird ein individueller Code gedruckt, der – je nach Bundesland etwas anders verschlüsselt – die Daten des Besitzers enthält. Eine Gravur direkt in den Rahmen wird wegen Stabilitätsbedenken inzwischen nicht mehr durchgeführt.

Die nach einer Einverständniserklärung erhobenen Daten vom Fahrrad und dessen Halter werden der Polizei übermittelt und dort gespeichert. Sollte das Rad verloren gehen oder durch eine Straftat abhandenkommen, kann es bei Auffinden leicht zugeordnet werden.

Gleichzeitig ergeht mit dem Aufkleber ein deutliches Signal an Diebe: „Dieses Rad ist gekennzeichnet und registriert!“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Vorstand Parlamentskreis Fahrrad fordert 100€ Bußgeld für Falschparker auf Radfahrstreifen

Quelle: Joerg Farys // Die.PROJEKTOREN — Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer MdB mit Gero Storjohann MdB, Heinrich Strößenreuther (Initiative Clevere Städte) und Anika Meenken (VCD)

Quelle: Joerg Farys // Die.PROJEKTOREN — Übergabe des offenen Briefes im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages

Berlin. Gero Storjohann (CDU) hat als Vorsitzender des Parlamentskreises Fahrrad Bundesverkehrsminister Scheuer einen Brief mit der Forderung über 100€ Bußgeld für Falschparker auf Radfahrstreifen übergeben.

Gestern um 12:30 Uhr übergab Gero Storjohann als Vorsitzender des Parlamentskreises Fahrrad zusammen mit Heinrich Strößenreuther (Initiative Clevere Städte) und Anika Meenken (VCD) einen gemeinsamen Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

In dem Brief wird dem Bundesverkehrsminister die volle Unterstützung bei der angekündigten Anpassung der Bußgelder für Falschparker zugesichert, um diese auf 100 Euro und einen Punkt in Flensburg zu erhöhen. Den vollen Brief finden Sie hier:          https://docs.google.com/document/d/1dCQSxthT40ZIfEjttNdmxllU1X5T2h8R2xrhHdFLRv0/edit

Im Rahmen der geplanten Reform der Straßenverkehrsordnung hatte Minister Scheuer angekündigt, die Bußgelder für Falschparker auf Radfahrstreifen anheben zu wollen.

Der Vorstand des Parlamentskreises Fahrrad schließt sich nun der Forderung von zwölf Verkehrs-, Umwelt- und Behindertenverbänden an, das Bußgeld für Falschparken grundsätzlich auf 100 Euro anzuheben und zusätzlich mit einem Punkt in Flensburg zu ahnden.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gastfamilien gesucht – Gero Storjohann übernimmt die Patenschaft für amerikanische Austauschschüler

Quelle/Bildrechte: GIVE Gemeinnütziger Verein für Internationale Verständigung e.V.

Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) engagiert sich als Pate für Austauschschüler des Parlamentarischen Partnerschaftsprogramms zwischen den USA und Deutschland. Für das Programm-Jahr 2019/2020 sucht er noch Gastfamilien, die gerne eine Schülerin oder einen Schüler aufnehmen möchten.

Der Deutsche Bundestag und der amerikanische Kongreß unterstützen auch in diesem Jahr wieder Schüler und Schülerinnen aus beiden Nationen, um jungen Menschen die Verwirklichung eines Traumes zu ermöglichen: Ein Schuljahr im Ausland.

Ab Ende August 2019 sind amerikanische High School Schüler für ein Schuljahr im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms überall in Deutschland zu Gast. Als eine der vom Bundestag beauftragten Organisationen sucht GIVE e.V. für die jungen Stipendiaten nette Gastfamilien in der Region.

Unabhängig vom PP – Programm werden auch aus anderen Ländern (z.B. Italien, Mexiko, Taiwan, Frankreich, Estland) wieder Schülerinnen und Schüler zu uns kommen. Alle Gastschüler sind aufgeschlossene junge Menschen zwischen 15 und 18 Jahren, die sich in Auswahlverfahren für ihren Aufenthalt qualifiziert haben.

Als Gasteltern kommen alle Familien in Betracht, die Interesse haben, einen Gastschüler bei sich aufzunehmen. Die jungen Gäste erwarten kein Besuchs-, Reise- oder Unterhaltungsprogramm – sie möchten einfach als weiteres Familienmitglied das Leben ihrer Gastfamilie teilen. Übrigens:
Auch kinderlose/gleichgeschlechtliche Paare oder Alleinerziehende können sich bewerben. Wenn Sie als Gastfamilie erst einmal „schnuppern“ möchten, ist auch die Aufnahme für drei bis fünf Monate möglich.

Veröffentlicht unter Allgemein |